salzburger almenweg gastein | © Tvb Gastein

Themenwanderwege in Gastein

Wandern im Gasteinertal

Bad Gastein

Der Graukogel in Bad Gastein ist für seinen besonders schönen und uralten Zirbenbestand bekannt und manche Bäume sind fast 400 Jahre alt. Da die Zirbe zum Baum des Jahres 2011 auserkoren wurde, bietet sich ein Spaziergang direkt an der Bergstation an. Verweilen Sie an idyllischen Plätzen, nutzen Sie die individuellen Sitzgelegenheiten aus Zirbenholz für eine kleine Pause oder testen Sie unser großes Outdoor-Zirbenbett! Zirbenholz erzielt übrigens auch den Effekt, dass die Herzfrequenz absinkt. Das fördert die Entspannung, denn die Zirbe berührt wahrlich alle Sinne.

Eine ganz andere Positionierung wird mit dem „Zirbenzauber“ für den Graukogel angestrebt. Hier steht die Natur im Mittelpunkt!

Einzigartig ist der zwei- bis dreihundert Jahre alte Zirbenbestand in unmittelbarer Nähe der Bergstation, der noch dazu in einer idyllischen Landschaft mit traumhafter Aussicht über dem Gasteinertal liegt. Man will den Gästen eine neue Naturerfahrung vermitteln – mit Zirben zum Spüren, Riechen, Schmecken und Trinken. 

Dazu wurde in einem ersten Schritt der Zirbenweg – ein Rundweg mit Ausgangs- und Zielpunkt bei der Bergstation der Graukogelbahn – entwickelt. Bei wöchentlichen Führungen auf dem Zirbenweg gibt es für die Besucher viele interessante Informationen.

Auf 10 Schautafeln wird kurzweilig die Geschichte des Heilstollens dargestellt und erzählt. Der Ausgangspunkt des Themenweges ist beim Parkplatz des Hotels Evianquelle und führt in Richtung Astenalmen, wo er dann links zum Heilstollen hinauf abzweigt. Nach rund 35 Minuten durch Wald und Wiesen erreichen Sie das Kurzentrum des Heilstollens.

Dorfgastein

Von der Bergstation der Gipfelbahn-Fulseck über den Biotopensteig zum Arltörl und weiter zur Heumoosalm, von dort den Lehrpfad entlang zur Mittelstation (am Weg sind positive und negative Plätze gekennzeichnet).

Kraftplätze sind Stellen bzw. Orte, an denen erhöhte natürliche Energiestrahlungen festzustellen sind. Spüren und sehen sie die Natur. Es werden auch geführte Wanderungen angeboten! Einzigartig im Bundesland Salzburg! 

Ausgangspunkt: Bergstation der Gipfelbahn-Fulseck

Großes Vergnügen inmitten herrlicher Berglandschaft bietet die Wanderung zum neuen Gipfelsee am Fulseck. Rund um den Gipfelsee führt der neue Barfußweg – Natur mit allen Sinnen erleben lautet hier die Devise! Gesundheit holen, einfach stehen bleiben, tief atmen, Stress abbauen und Kraft tanken in der Natur. Besondere Sitzelemente laden zum Verweilen ein und etwas unterhalb lädt die Wengeralm zur Stärkung ein.

Gehzeit: ca. 2,5 Stunden 

In Dorfgastein – am Eingang des Gasteinertals zwischen Unterberg und Klammstein – bieten 10 liebevoll gestaltete Schautafeln in Wort und Bild, Ausblicke und Einblicke in den reichen Fundus der Gasteiner Sagenwelt. Mit Sichtkontakt zu Originalschauplätzen, wie der Gasteiner Klamm, den Drei Wallern, der Burg Klammstein, dem Schuhflicker und der Entrischen Kirche, taucht man ein in die uralten Geheimnisse des Tales.

Bad Hofgastein

Auf die Biberlam geht man, ausgehende vom Brandebengut in Bad Hofgastein vorbei an der Hubertuskapelle über den „Sepp Poesie Weg“. Ein herrlicher Waldwanderweg mit vielen Gedichten erwartet Sie.

 

Fragen Sie am besten gleich unverbindlich nach einer Unterkunft in Gastein an.