© raffalt | © raffalt

Belohnungen beim Wanderurlaub in Österreich

Wer in Salzburg wandert, besser gesagt den Salzburger Almenweg entlang, wird belohnt. Das Prinzip ist einfach, verständlich und vor allem motivierend – jeder Wanderer profitiert davon. 31 Etappen gibt es auf dem Salzburger Almenweg. Diese legt man entweder in einem ausgiebigen Wanderurlaub (für den gesamten Weg braucht man ca. 14 Tage) oder aufgeteilt zurück. Und auf jeder erfolgreich zurückgelegten Etappe holt man sich den Wanderstempel, um später mit den sogenannten Wandernadeln ausgezeichnet zu werden. Die Wandernadeln stellen das Symbol des Salzburger Almenweges dar, den Blauen Enzian.

Etappe für Etappe im Wanderurlaub in Österreich

Doch wie funktioniert das mit den Wandernadeln? Ganz einfach: Die Faltkarte des Salzburger Almenweges ist der ständige Begleiter auf den Wanderungen. In ihr sind insgesamt 31 Stempelfelder eingetragen. Jedes Stempelfeld steht dabei für eine Etappe auf dem Almenweg. Jede zurückgelegte Etappe wird mit einem Stempel im Stempelfeld der Faltkarte bestätigt.
Ein kleiner Auszug: Durch den dunklen Höllngraben zum sonnigen Hochkönig wandert man etwa auf Etappe eins – von Pfarrwerfen zum Arthurhaus. Der Sonne entgegen befindet man sich auf Etappe vier vom Schneebergkreuz nach Goldegg/Weng. Und auf sagenhaften Spuren (Etappe sieben) spazieren Wanderurlauber, wenn sie von der Waller-Kapelle in Richtung Heinreichalm Dorfgastein unterwegs sind. Für jedeEtappe gibt es einen Stempel.

Wanderurlaub in Österreich mit Blumen als Geschenk

Um eine der begehrten Wandernadeln in Enzian-Form zu ergattern, muss man also möglichst viele Etappen des Salzburger Almenweges zurücklegen. Das ist die einfache Regel, die der Idee zugrundeliegt. Den Enzian in Bronze gibt es bereits nach einer erfolgreich absolvierten Etappe. Nach fünf Etappen erwartet den Naturfreund der Enzian in Silber. Die goldene Ausführung erhält man, wenn man zehn Etappen auf dem Salzburger Almenweg hinter sich gebracht hat. Und alle, die 31 Etappen gemeistert haben, haben sie wirklich hart verdient, die Enzian-Auszeichnung in Diamant. Dabei können die Etappen nach Belieben gewählt werden.

Stempel sammeln im Wanderurlaub in Österreich

Die Stempel sind übrigens bei jeder am Salzburger Almenweg befindlichen Alm erhältlich. Und sollte mal ein Stempel fehlen oder die Alm geschlossen haben, dürfen die Daten eigenständig in das Stempelfeld eingetragen werden. Allerdings muss dies im jeweiligen örtlichen Tourismusverband rückwirkend bestätigt werden. Die Wandernadeln selbst gibt es für einen Unkostenbeitrag von 4,50 Euro (Inhaber einer Gästekarte: 3,50 Euro) in jedem Tourismusbüro im Pongau. Natürlich müssen als Vorlage die Kontrollstempel ausgehändigt werden.
Viel Vergnügen auf der Jagd nach den Stempeln entlang des Salzburger Almenweges!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.