© raffalt | © raffalt

Unbeschwertes Wandern in Österreichs schönster Natur

natur spüren salzburger almenweg

Wer plant, am Salzburger Almenweg zu wandern, muss eigentlich nicht viel beachten, sondern kann einfach in vollen Zügen die Natur genießen. Ob mit Freunden oder der Familie, vorbei an saftigen Wiesen und kristallklaren Bergseen geht es hier durch ein wahres Alpenparadies. Auch vierbeinige Wanderer sind gerne gesehen. Die sollten allerdings stets an der Leine geführt werden. Sonst fangen die Kühe der Almbauern an, saure Milch zu geben. Und das will doch keiner – schließlich kommt die in den Hütten frisch auf den Tisch!

Wandern in Österreich – ein Erlebnis für die ganze Familie

Wanderurlaub mit der FamilieEin paar Nächte auf einer Hütte, als Kind unter dem Tisch in der Stube spielen, das sind schöne Erinnerungen. Auf dem Salzburger Almenweg können auch Ihre Kinder solche Erfahrungen sammeln. Ganz kleine Bergsteiger können auf den gemütlichen Wanderwegen bequem in der Rückentrage mitgenommen werden.

Größere mit etwas Erfahrung und Trittsicherheit können die Tour  schon selbst absolvieren. Kinderwagenpiloten können in den Ortschaften der Täler über die Wander- und Spazierwege bummeln.

Unser Tipp dazu: das im Eigenverlag erschienene Buch „Kinderwagen-Wanderungen“ von Elisabeth Göllner-Kampel. Auch wer mit dem Mountainbike das schöne Salzburger Land erkunden will, kann dazu Touren abseits des Salzburger Almenweges nutzen, der als reiner Wanderweg ausgelegt ist.

Einfach mal probieren – das Wandern in Österreich

Wagrainis GrafenbergWer meint, seinen Kleinen fehle noch die Ausdauer, der kann sie hier auf die Probe stellen. Auf Etappe 2 etwa kann man jederzeit die Tour unterbrechen, um mit dem Wanderbus wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Die Etappen 16 bis 19 bieten ein besonderes Highlight für Kinder.

Am Grafenberg wird der Salzburger Almenweg nämlich zum Kinderparadies. Ein Floß, ein Themenweg, die legendäre Hachau-Rutsche, ein Niederseilgarten, das Kletter-Stadion und vieles mehr warten bei der Kinderalm darauf, von kleinen Wanderern entdeckt zu werden.

Der beste Freund beim Wandern in Österreich…

Karseggalm… ist natürlich der Hüttenwirt. Entlang des Salzburger Almenweges finden sich zahlreiche urig-gemütliche Hütten. Wandern Sie in einer größeren Gruppe, kann eine Hütte vorreserviert werden. Sonst reicht ein Anruf am Tag vor der Ankunft. Sollte der Platz wirklich einmal eng werden, wird’s richtig idyllisch. Dann helfen nämlich die Almbauern gerne aus.

Die Hüttenwirte haben natürlich auch allerlei Schmackhaftes zu bieten. Von der deftigen Jause mit Speck und Käse über Wildspezialitäten bis zu würzigen und süßen Salzburger Schmankerln. Wie die selbstgemachten Säfte und Schnäpse kommen natürlich alle Zutaten für die Speisen aus der Region oder werden selbst vor Ort hergestellt.

Gut gerüstet und perfekt vorbereitet für das Wandern in Österreich

Wer weit wandern will, muss natürlich gut gerüstet sein. Grundlage ist festes, hohes und griffiges Schuhwerk. Auch sollte man immer einen Regen- und Kälteschutz im Rucksack haben. Eine Kopfbedeckung, Sonnencreme und Sonnenbrille schützen vor der kräftigen Höhensonne.Atmungsaktive Wäsche verhindert schnelle Ermüdung. Auch eine Packung Müsliriegel und ausreichend Getränke halten jeden Wanderer fit. Achten Sie darauf, immer ein wenig Verbandszeug mitzuführen – gerade bei Kindern wirkt schon ein kleines Pickerl wahre Wunder.

Bücher, Wanderführer und die ortskundigen Hüttenwirte geben stets Auskunft über die Eigenheiten einer Tour. Natürlich sollte man auf den markierten Wegen bleiben und das Gehtempo immer nach den Langsamsten der Gruppe ausrichten – Wandern ist schließlich etwas, das man gemeinsam tut.

Wandern in Österreich – ein bleibendes Erlebnis

Um wieder zum Auto zurückzukommen, nimmt man am Ende der Traumtour einfach eine der zahlreichen Bus- und Bahnlinien, die zwischen den Talorten verkehren. Informationen dazu gibt’s jederzeit unter 0043-(0)6462-3303033.

Unterwegs kann man sich noch eine der begehrten Wandernadeln abholen. Wer entlang der Strecke fleißig die Kontrollstempel gesammelt hat, bekommt diese gegen einen kleinen Unkostenbeitrag in jedem Tourismusbüro im Pongau. Die schönsten Andenken sind aber sicher die unvergleichlichen Eindrücke, die man im Kreise seiner Liebsten am Salzburger Almenweg gesammelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.