© raffalt | © raffalt

Tipps und Tricks zum Wandern mit Hund

Wandern mit Hunden

So sind Sie mit Ihrem Hund sicher unterwegs auf den Wanderwegen

Wandern bedeutet Erholung an der frischen Luft. Für Hundebesitzer ist eines klar: Der Vierbeiner darf dabei nicht fehlen. Entlang des Salzburger Almenweges ist Ihr Hund auf den Wanderwegen aller Etappen herzlich willkommen. Achten Sie jedoch auf die ausgeschilderte Leinenpflicht. Worauf Sie sonst noch aufpassen sollten, wenn Sie mit Ihrem treuen Begleiter in den Bergen und auf Wanderwegen unterwegs sind, haben wir für Sie zusammengefasst.

Wandern mit Hund – die Vorbereitung

Wandern mit Hund
Eine gute Vorbereitung ist wichtig.

Sie planen eine Wanderung mit Ihrem Hund? Wie bei jeder Tour sollte man sich vorab gründlich informieren.
Klären Sie folgende Fragen:

  • Ist der Wanderweg für Hunde geeignet?
  • Gibt es Bäche, Flüsse, Seen für Trink- und Bademöglichkeiten?
  • Führt die Route im Schatten?
  • Wo gibt es Schlüsselstellen wie Kuhherden oder Wildtiere?
  • Gibt es genügend Einkehrmöglichkeiten?
  • Gehorcht mir mein Hund?
  • Besitze ich die nötige Ausrüstung für eine Wanderung mit Hund?
  • Plane ich eine Übernachtung auf einer Hütte?
Bub mit seinem Hund
Gut ausgerüstet kann die Wanderung beginnen.

Gut gerüstet für die Wanderung mit Vierbeinern

Wer eine Wanderung mit Hund plant, sollte sich schon im Vorfeld Gedanken über die Ausrüstung machen. Denn auch für den Vierbeiner gibt es eine passende Outdoor-Ausstattung.

Hundefreunde wissen: Bei Wanderungen gehört der Hund an die Leine. Besonders für sportliche Aktivitäten eignen sich ein Brustgeschirr und eine lange Leine.
Während der Wanderung am Salzburger Almenweg kommen Sie an vielen schönen Bächen vorbei, wo sich Ihr Hund erfrischen kann. Man muss aber damit rechnen, dass gerade an sehr heißen Sommertagen Flüsse vielleicht ausgetrocknet sind. Packen Sie deshalb unbedingt eine Wasserflasche für Ihren Vierbeiner in den Rucksack.

Tipp: Für aktive Hundebesitzer empfiehlt sich eine Joggingleine, die man bequem um die Hüfte binden kann. So haben sowohl das Herrl als auch der Hund enorme Bewegungsfreiheit.

Tiere & Natur respektieren

Zwei Hunde mit seinem Herrchen
Natürlich muss man auch auf andere Tiere achten.

Auf den Wanderwegen über die Almen begegnen Sie vielen Tieren – Rehen, Kühen, Pferden oder auch Schafen und Ziegen. Damit sich die Tiere besonders in der Schonzeit im Frühling in ihrem Lebensraum nicht bedroht fühlen, gilt es, einige Regeln einzuhalten.

Informieren Sie sich vorab über die Jagd- oder Schonzeit und halten Sie Ausschau nach den „RespekTiere“- Schildern, die Sie vorab auf Begegnungen mit den Tieren hinweisen. Auch Hochstände und Futterkrippen geben Hinweis auf den Lebensraum von Wild.

Wenn Sie auf Tiere treffen, berücksichtigen Sie am besten folgende Tipps:

  • Gehen Sie ruhig und zügig mit Ihrem Hund an der Leine vorbei
  • Behalten Sie die Tiere immer im Auge, damit Sie früh genug reagieren können
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu Tieren, die mit ihren Jungen auf der Alm sind
  • Jungtiere sind oft neugierig und übermütig – halten Sie deshalb genügend Abstand
  • Sollte es zu einer bedrohlichen Situation kommen, bewahren Sie Ruhe und ziehen Sie sich vorsichtig mit Ihrem Hund zurück
  • Kommt ein Tier auf Sie zu, nehmen Sie den Hund von der Leine

Hüttenübernachtung mit Hund

Sie möchten mit Ihrem Hund auf eine Hütte wandern und dort übernachten? Informieren Sie sich vorab, ob Hunde dort auch willkommen sind. Wenn Sie dazu im Internet keine Auskunft finden, kontaktieren Sie die Hüttenbesitzer direkt. Auf der Website des Salzburger Almenweges gibt es eine Übersicht über jene Hütten, in denen Hunde erlaubt sind. Damit sich Ihr Vierbeiner auch wohl fühlt, packen Sie einen Fressnapf, Spielzeug und eine Decke ein.

Tipp: In den meisten Hütten beim Salzburger Almenweg ist Ihr Hund (bei Voranmeldung) herzlich willkommen, teilweise ist die Übernachtung für Vierbeiner auch kostenlos.

Hunde in Bus, Bahn und Gondeln

Mit Hunde wandern
Ein paar Dinge beachten und die schöne Wanderung kann beginnen.

Die meisten Wanderwege des Salzburger Almenweges sind auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn oder Gondel erreichbar.
Für die Reise mit Ihrem Hund beachten Sie folgende Tipps:

  • Informieren Sie sich vorab, ob Sie Ihren Hund im Bus, in der Bahn oder in der Gondel mitnehmen können.
  • Für öffentliche Verkehrsmittel gilt: Leinen- und Maulkorbpflicht
  • Oft benötigen Hunde ein eigenes Ticket für Bus oder Bahn

Wenn Sie sich unsere Ratschläge zu Herzen nehmen, dann steht einer schönen Wanderung mit Ihrem Vierbeiner nichts mehr im Wege. Berg Heil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.