© raffalt | © raffalt

Sepp Kreuzer ist zurück – mit einem Rucksack voll Glück

Seit einer Woche sind Sepp, Gerti und Toni zurück von ihrer Wanderung am Salzburger Almenweg – ein Stück zufriedener, glücklicher und eins mit sich selbst.

Wie geplant haben die drei Wanderer die Elmaualm in Werfenweng nach 16 Tagen erreicht und dabei ca. 300 km zu Fuß zurückgelegt. Gefeiert wurde der erfolgreiche Abschluss ihrer Wanderung am 14. Juli mit einem gemütlichen Frühschoppen.

Faszinierende Flora und Fauna am Hochkönig

Gerti, Toni und Sepp sind von der Flora und Fauna am Salzburger Almenweg fasziniert – vor allem der Abschnitt zwischen der Hofpürglhütte in Filzmoos und der Buttermilchalm in St. Martin am Tennengebirge hat es ihnen angetan.

Tipps von Wanderern für Wanderer am Salzburger Almenweg

Für Wanderer, die in ihre Fußstapfen treten wollen, haben die drei ein paar Tipps: Gepäck sparen, rechtzeitig das Quartier reservieren und auf den Hütten Bescheid geben, wenn man später kommt (damit sich keiner Sorgen macht und mit dem Abendessen gewartet wird).

Begeistert von den Almen ihrer Heimat, den gemütlichen Hütten und den regionalen Schmankerln, drückt es Sepp so aus:

„Diese Erfahrung und meine Erlebnisse am Salzburger Almenweg kann mir keiner mehr nehmen – es war so schön – einfach gewaltig!“

Ihr Ziel haben die Drei in jeder Hinsicht erreicht: Entschleunigung, Zufriedenheit und ein Stück mehr Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.