© raffalt | © raffalt

Hinter welcher Blume versteckt sich eine Heilpflanze mit Wirkung?

Der Salzburger Almenweg im Gebirgszug der Hohen Tauern verläuft über rund 350 km und 120 Almen. Gekennzeichnet ist der Salzburger Almenweg mit dem allseits bekannten Enzian. Diese Alpenblume ist jedoch nicht die einzige, die Ihnen auf Ihren Wanderungen im Salzburger Land begegnen wird. Eine Fülle an Frühlingsblumen erwartet Sie. Wir erzählen Ihnen was diese Alpenblumen hinter ihrem Blütenkleid verbergen.

Die Distel – stachelig und doch so sanft

Die Alpendistel blüht ab dem spätem Frühjahr, von Juni bis in den Oktober hinein. Mit ihren violetten körbchenförmigen Blüten ist sie gut zu sehen. Sie bevorzugt kalkhaltige Böden, wächst gern an Berghängen oder auf Weiden und in nicht zu dicht gewachsenen Wäldern bis in Höhen von 3.000 Metern. Die Alpendistel erfreut mit ihrem Anblick. Die Alpendistel wird nicht als Heilpflanze verwendet.

Heilende Wirkung der Silberdistel: auch sie ist auf Almen anzufinden und hat durchaus eine heilende Wirkung. In der Volksheilkunde wurde sie als Grippemittel und harntreibendes Mittel eingesetzt.

Der Hahnenfuß – Heilpflanze mit starker Wirkung

Der Scharfe Hahnenfuß, auch bekannt als Butterblume, blüht im Mai und Juni. Fette Wiesen und Weiden mag er besonders, doch auch Böschungen und Waldränder besiedelt er. Seine 30 – 100 cm hohe und verzweigte Pflanze entstammt einem Wurzelstock. Seine leuchtenden goldgelben Blüten signalisieren seinen Standort deutlich. Instinktiv lassen Weidetiere ihn stehen, da er nur in getrocknetem Zustand für sie nicht giftig wäre.

Heilende Wirkung: Sein Pflanzensaft kann auf menschlicher Haut Blasenbildung verursachen. So wurde er früher zur Bekämpfung von Warzen eingesetzt und heute in der Homöopathie gegen Reizungen von Augen und Rachen.

Hallers Laserkraut – schön anzusehen

Bis in 2.500 Meter Höhe gedeiht diese Pflanze auf mageren Böden, wobei sie Silikat bevorzugt. Ihre Blütezeit dauert von Juni bis September. Weiße Blütendolden bestehen aus 15 – 40 zu einer halbkugeligen Form angeordneten Strahlen. Am Anfang der Blütezeit sind die Kronblättchen häufig rötlich überlaufen. Als Heilpflanze ist Hallers Laserkraut nicht bekannt.

Geflecktes Knabenkraut – der Schleim dieser Heilpflanze zeigt große Wirkung

Diese Orchideenart mit ihren traubenförmig angeordneten Blüten können Sie mit viel Glück bis in 2.000 Meter auf Feuchtwiesen oder lichten Bergwäldern entdecken. Auch sie wird als Heilpflanze verarbeitet und hat eine hervorragende Wirkung.

Heilende Wirkung: Die Schleim enthaltende Pflanze wirkt gut gegen Schleimhautreizungen – so bei hustengeplagten Bronchien, Mund- oder Magenschleimhaut sowie Zahnfleischentzündung, Reizmagen, Durchfall und allgemein schlechter Wundheilung und Geschwüren. Sie ist nicht nur schön anzusehen sondern auch sehr nützlich.

Wenn Sie also auf Ihrer Wanderung von der Schönheit einer Blume hingerissen sind, schauen Sie auch mal hinter die Fassade, wer weiß was sich so alles in ihr verbirgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.