© raffalt | © raffalt

Beim Wandern Salzburgs Bergseen entdecken

Klare Bergseen üben auf Wanderer eine besondere Anziehungskraft aus. Sie laden ein die Füße abzukühlen und an den Zuläufen die Wasservorräte aufzufüllen.

Entlang des Salzburger Almenweges haben Sie die Möglichkeit sowohl auf gemütlichen Wanderungen, als auch bei mehrtägigen Touren einige der schönsten Bergseen des Landes zu entdecken, wie etwa:

  • den Böndlsee
  • den Bockhartsee
  • den Tappenkarsee
  • den Oberhüttensee

Gemütliche Bergwanderung zum Böndlsee

Etappe 5 des Salzburger Almenweges führt von der Meislsteinalm über Goldegg hinüber nach Lend. Gelegenheit für eine gemütliche Wandertour bietet hier der Zustieg vom Goldegger Ortsteil Weng.

Über einen mäßig steigenden Güterweg erreicht man das Gehöft Hochploin, von wo der Fußweg zur Meislsteinalm führt. Vorbei an der Hackeralm geht es in langen Serpentinen hinunter zum idyllisch gelegenen Böndlsee. Die gepflegten Liegewiesen und die ansprechende Gastronomie laden hier zu einer genussvollen Abkühlung ein. Nach einem erfrischenden Bad führt der Weg vom Gasthof Seeblick hinunter zur Straße, über die man zurück nach Weng gelangt.

Bergsee für Genusswanderer: der Bockhartsee

Beim Wandern in Salzburg die Bergseen entdeckenWill man den Bockhartsee über dem hinteren Gasteinertal an einem Tag erwandern, empfiehlt sich der Start in Bad Gastein. Von hier gelangen Sie mit der Stubnerkogelbahn bergwärts. Der Weg führt von der Bergstation hinüber zur Miesbichlscharte und weiter zum unteren Bockhartsee, einem beeindruckenden Stausee. Wer genügend Kraft in den Beinen hat kann in zusätzlichen 1,5 Stunden die lohnende Wanderung zum romantisch gelegenen oberen Bockhartsee in Angriff nehmen.

Für Rast und Stärkung bietet sich die Bockhartseehütte an, von der man einen herrlichen Blick auf die Goldberg- und die Ankogelgruppe genießt. Auch das Ziel der Wanderung, Sportgastein, fällt bereits ins Blickfeld. Ein gut markierter Steig führt hinunter in Richtung der berühmten Heilstollen und zur Bushaltestelle.

Wandern in den Bergen um den Tappenkarsee

Ideal für eine gemütliche 2-Tagestour ist ein Ausflug zum Tappenkarsee. Der Gebirgssee zwischen Groß- und Kleinarltal zählt zu den größten der Ostalpen und ist vor allem für seine hervorragende Wasserqualität bekannt.

Vom Parkplatz bei der Hallmoosalm über Karteis führt der Weg hinauf zur Karteisalm und über offenes Gelände mit bodenbedeckenden Sträuchern zum Karteistörl. Schon ab hier genießt man den herrlichen Blick hinunter zum Tappenkarsee, über dessen Ufern sich die Tappenkarhütte für eine Übernachtung anbietet. Frisch ausgeruht starten Sie tags darauf zum Anstieg übers Draugsteintörl hinüber zur Draugsteinalm. Von hier führt der Weg zurück zur Hallmoosalm, dem Ausgangspunkt der Tour.

Der Oberhüttensee – Wander-Juwel in den Radstädter Tauern

Der Oberhüttensee zählt zu den beliebtesten Wanderzielen in den Radstädter Tauern. Die Tour beginnt in Obertauern, von wo aus man mit der Grünwaldkopfbahn hinauf zum Grünwaldsee gelangt. Von hier führt der Weg über An- und Abstiege zum Seekarhaus. Kurz bevor dieses erreicht wird zweigt die Route bei der Dikt’n Alm auf eine Almstraße zum Knappenhaus und weiter zur Seekarscharte ab.

Über spannende Landschaftsformationen folgt man dem Weg rechts zum Sattel auf 2.100 m Seehöhe. Unterm Hundskogel geht es vorbei an einigen kleineren Bergseen zum Oberhüttensee, wo sich die Oberhütte nur wenige Meter über dem klaren Gewässer für eine Übernachtung anbietet. Tags darauf geht es in Richtung Vögeialm, an der Sie den Almenweg nach links verlassen und zurück zur Seekarscharte gehen. Weitwanderer haben hier natürlich die nächste Etappe des Almenweges hinauf nach Forstau im Visier – eine ebenso lange, wie lohnende Tour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.