© raffalt | © raffalt

Entdecken Sie die schönsten Alpenblumen in Österreich

Beim Wandern auf dem Salzburger Almenweg können Sie die Natur hautnah erleben. Wertvolle österreichische Alpenblumen zeigen ihre Pracht und schmücken den Weg. Einige der schönsten Begleiter stellen wir Ihnen heute vor.

Eine bekannte Alpenblumen in Österreich ist die Margerite

Die allseits bekannte Margerite (Leucanthemum vulgare) begegnet dem Wanderer auf saftigen Wiesen und an den Wegrändern. Sie wird etwa 70 Zentimeter hoch und zählt zur Gruppe der Korbblütler. Die Margerite blüht von Mai bis in den September hinein. Wer möchte, kann sich von der ausdauernden Staude ein Sträußchen pflücken und die Schönheit der hübschen Wiesenblume noch eine Weile genießen.

Schafgarbe ist eine alte Heilpflanze unter den Alpenblumen in Österreich

Wenn Sie Magerwiesen und Wegraine aufmerksam betrachten, werden Sie die Schafgarbe (Achillea millefolium) entdecken. Der etwa 15 bis 50 Zentimeter hohe Korbblütler besteht aus kleinen weißen Blüten und besitzt viele Heilkräfte. Als eine der schönsten Alpenblumen in Österreich besitzt die Schafgarbe entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften. Rheuma, Gicht und Nervenschmerzen werden durch sie gelindert. Die Schafgarbe blüht von Juni bis Oktober.

Die Meisterwurz liebt die Berge

Wer die Meisterwurz (Pedaceanum ostruthium) kennen lernen möchte, muss ein wenig höher steigen. Die bekannte Alpenpflanze wächst erst ab 1.100 Metern und ist bis in 2.600 Metern Höhe zu sehen. Der Doldenblütler wird 90 Zentimeter hoch und wächst auf feuchten Bergwiesen und an Bachrändern. Seine Blütezeit liegt zwischen Juni und August.

Die Meisterwurz, eine der Alpenblumen in Österreich mit heilender Wirkung, riecht sehr aromatisch. Ihre Bitterstoffe helfen bei Appetitlosigkeit und Magenbeschwerden. Deshalb wird sie gerne in Schnäpsen verarbeitet und als Magenbitter angeboten. Als Tee besitzt die Meisterwurz zahlreiche weitere Heilwirkungen. Sie hilft bei Fieber und Verschleimung, bei Geschwüren, eitrigen Wunden sowie bei Gicht und Rheuma.

Die Silberdistel, eine gern gesehene Alpenblume in Österreich

Um die Silberdistel (Carlina acaurus) zu entdecken, sucht man am besten in lichten Wäldern und auf steinigen Hängen. Bis in eine Höhe von 2.800 Metern wagt sich der genügsame Korbblütler hinauf. Ihre weißen Blüten öffnen sich bei Sonnenschein und verschließen sich bei regnerischem Wetter, fast ebenso wie die Seele der Menschen. Die Beliebteste der Alpenblumen in Österreich ist ebenfalls eine alte Heilpflanze.

Sie steht unter Naturschutz und darf nicht gepflückt werden.

 

Fotonachweis:
© Turi – Fotolia.com
© Andreas P – Fotolia.com
© petrabarz – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.