© raffalt | © raffalt

So lebt man auf Almen und Hütten in Salzburg

Wie stellen Sie sich das Leben auf Almen und Hütten vor? Ruhig, langweilig, anstrengend, einsam, entspannend, unterhaltend, einfach, lustig, abwechslungsreich,….? Tja, wahrscheinlich ist es von allem ein bisschen. Nur eins ist es mit Sicherheit nicht – langweilig. Auf den Almen im SalzburgerLand gibt es so einiges zu erleben und wie genau das Leben auf einer bewirtschafteten Almhütte aussieht, erzählt uns Marianne Haitzmann von der Krahlehenhütte in Filzmoos.

Die Wanderung zu den Almen und Hütten in Filzmoos

Aussicht von der Krahlehenhütte in FilzmoosDas Almengebiet der Sulzenalm ist von Filzmoos aus erreichbar. Entlang der Mautstrasse wandert man bis zur Bögrainalm von der aus der Almweg zur Sulzenalm rechts abzweigt. Durch den Wald wandert man hinauf zum Almengebiet der Sulzenalm auf dem sich insgesamt 4 Hütten befinden. Eine davon ist die Krahlehenhütte, auf der Marianne Haitzmann mit ihrer Tochter die Sommer verbringt.

Wie kommen die Kühe auf die Alm?

Almabtrieb im Herbst in FilzmoosJedes Jahr, Anfang Juni, werden die Kühe mit ihren Kälbern auf die Alm gebracht. Früher marschierten Zweibeiner und Vierbeiner die 11 km von Filzmoos zum Almengebiet Sulzenalm und auf die Krahlehenhütte zu Fuß. Heutzutage werden die Tiere bequem per Traktor nach oben gefahren. Sie fragen sich warum? Der Grund ist ein ästhetischer. Das Ortsbild von Filzmoos ist bereits mit prächtigem Blumenschmuck versehen und auch die Straßen sind geziert.

Almhütte Krahlehenhütte in FilzmoosDie „wilde“ Horde an Milchkühen könnte der Versuchung, am Blumenschmuck zu knabbern, wohl kaum widerstehen. Und deshalb geht es im Hänger auf die Krahlehenhütte. Im Herbst jedoch, kommen die Kühe nicht mehr in diesen Genuss. Der Almabtrieb ist eine Tradition die bis heute beibehalten wird. Auf der Alm werden die Kühe noch geschmückt und wandern dann vor den Augen zahlreicher Zuschauer ins Tal. Insgesamt 4 Bauern nehmen an diesem Brauch teil und treiben Ihre Kühe gemeinsam von der Alm in den heimatlichen Hof. Wer dieses Spektakel im Herbst beobachten möchte: In Filzmoos findet der Almabtrieb am 19. September 2011 statt.

Das Leben auf der Alm

Milchkanne auf der Krahlehenhütte„Der Tag auf der Alm beginnt um ca. 6.00 Uhr. Als erstes gehen wir gleich in den Stall um die Kühe zu melken. Anschließend dürfen diese gemeinsam mit den Jungtieren auf die Alm raus.“ erzählt Marianne Haitzmann. Während sich die Kühe an den saftigen Almwiesen erfreuen machen sich Marianne Haitzmann und ihre Tochter an die Arbeit. „Aus der frischen Milch machen wir Frischkäse und Bergkäse für unsere Gäste.“ so Marianne Haitzmann. Nach dem „Käsen“ werden die Tische gedeckt, denn so gegen 11.00 Uhr treffen die ersten Wanderer ein. Den ganzen Tag über verwöhnen die beiden Haitzmann-Damen die Besucher der Krahlehenhütte mit selbstgemachten Köstlichkeiten. „So gegen 16.00 Uhr wird es dann schon langsam ruhiger. Wir melken und versorgen die Kühe und haben anschließend etwas Zeit um die Ruhe zu genießen.“ berichtet Frau Haitzmann von ihrem Leben auf der Alm. Ruhetag gibt es keinen auf der Alm, denn Kühe, Schafe und Wanderer wollen stets versorgt werden.

Die Spezialitäten der Krahlehenhütte

Panorama KrahlehenhütteDie Krahlehenhütte ist einerseits bekannt für die herrlichen Ausblicke auf Bischofsmütze, Hochkönig, Rettenstein und bei klarem Wetter auch auf den Großglockner. Andererseits lieben Besucher das vielseitige Angebot an „Krapfen“ – der typischen Hausmannskost der Pongauer. Spezielle Teigtaschen werde mit Schinken, Speck, Spinat oder Erdäpfel und Käse gefüllt, in heißem Fett ausgebacken und mit Sauerkraut serviert. Die süße Variante kennt man als Bauernkrapfen mit Preiselbeeren oder Apfelmus.

Eröffnung des Salzburger AlmsommerUnser Tipp für Freunde der Almkulinarik: Die Krahlehenhütte ist auch mit dem Auto erreichbar. Wer also Lust auf ein „Fleisch-, Spinat- oder Käsekrapfen“ hat, kann auch zum Essen auf die Hütte fahren.

Wobei wir darauf hinweisen möchten, dass die Krapfen nach einer Wanderung natürlich noch viel besser schmecken.

Ab sofort ist der Salzburger Almsommers auf der Krahlehenhütte offiziell eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.